Tag des offenen Denkmals

12. September 2022
Über 200 Interessierte besuchten am Sonntag das Pilgerkloster und die angebotenen Führungen.

Zum Tag des Denkmals begrüßte Pastor Best die Gäste im vollbesetzten Pilgersaal des ehemaligen Franziskanerklosters.
Er betonte, dass nach einer intensiven Umbauphase die Kombination des Alten mit den neuen Elementen, wie z.b. der Beleuchtung, wunderbar harmoniere und den bisherigen Wallfahrts- und Pilgergruppen besonders gut gefiele

 

Bürgermeister Höbrink lobte in seiner Rede die gute Zusammenarbeit zwischen Wallfahrtsteam und Stadt Werl und bezeichnete das Wallfahrtszentrum als einen Ort der Stille und Erholung mitten in der Innenstadt von Werl.

 

Auch Ludger Pöpsel, der Leiter der Denkmalbehörde, unterstrich noch einmal den gelungenen Umbau und das damit verbundene Konzept des Pilgerklosters, ein gastfreundliches und offenes Haus zu sein.

Als äußeres Zeichen schraubte der Bürgermeister die offizielle Plakette mit dem Logo Nordrhreinwestfalens an den Eingang der Pforte und besiegelte damit das Gebäude als Denkmal.

Im Anschluss nahmen mehr als 200 Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit wahr, die Räumlichkeiten des Klosters zu besichtigen und zu bestaunen.

Fotos: S. Nolde u. M. Ende