Marienweihe

23. März 2022
Erschüttert vom Krieg in der Ukraine bittet Papst Franziskus darum, weltweit am 25. März, dem Festtag der Verkündigung des Herrn, für den Frieden zu beten und in besonderer Weise die Ukraine und Russland der Fürsprache der Gottesmutter Maria zu weihen.

Erschüttert vom Krieg in der Ukraine bittet Papst Franziskus darum, weltweit am 25. März, dem Festtag der Verkündigung des Herrn, für den Frieden zu beten und in besonderer Weise die Ukraine und Russland der Fürsprache der Gottesmutter Maria zu weihen.

In der Wallfahrtsbasilika wird in diesem wichtigen Anliegen am Vormittag um 10 Uhr im Hochamt und am Abend um 18 Uhr in der Andacht gebetet.

 

Auch weiterhin findet täglich bis zum Ostersonntag in der Fußgängerzone vor der Basilika das „Friedensgebet 5-vor-12“ statt, an dessen Ende weiße Friedenstauben in den Werler Himmel fliegen. Anschließend läuten die beiden großen Glocken im Gedenken an die Opfer des Krieges und als Mahnung zum Frieden.