Wallfahrtswege

Wallfahrtswege

Fast alle Wallfahrten haben eine jahrhundertealte Tradition. Aber welchen Weg und welche Strecke nehmen diese Wege?

Zum Hochfest, Mariä Heimsuchung, kommen viele dieser historischen und gelobten Wallfahrten zusammen. Die Wege, welche uns vorliegen, möchten wir Ihnen hier darstellen.

Teilweise finden Sie auch die GPX Daten damit, wenn Sie mögen, ein Wallfahrtsweg nachgegangen werden kann.

Ihre Wallfahrt fehlt hier?

Dann schicken Sie uns bitte einen kurzen Überblick der die Historie und alle nennenswerten Informationen enthält.
Ein paar schöne Bilder würden wir dem Artikel ebenfalls hinzufügen.

Die Olper Wallfahrt

Der Siebenjährige Krieg (1756-1763) war eine Zeit größter Unsicherheit sowie körperlicher und seelischer Not. Mitten in dieser Zeit des Unfriedens und Schreckens machten sich Olper Frauen und Männer im Jahr 1760 zum ersten Mal auf, um den langen, beschwerlichen und gefährlichen Weg zur Gottesmutter nach Werl zu gehen.

 

Die Chronik des Werler Kapuzinerkolsters berichtet: “Der großen Mutter Ruhm ernteten die frommen Olper. Welche in der 8. Morgenstunde an dem der Heimsuchung Mariae geweihten Tage unter dem wirren Getümmel der fremden Kriegsleute und der Bürger mit wehenden Fahnen auf Veranlassung und unter Führung ihres hochwürdigen Kaplans, eines besonderen Marienverehrers, ohne unser Wissen in unsere Kirche einzogen, und eine Aufsehen erregende Kerze opfernd, ihre Verehrung dabrachten.”

 

Die mehr als 90 Kilometer lange Strecke von Olpe nach Werl bewältigten die Pilger damals innerhalb von je zwei Tagen Hin- und Rückweg. Heutzutage gehen jährlich aus Olpe und Umgebung ca. 100 Personen zu Fuß nach Werl.

 

Wegbeschreibung: Orte

 

Wegstrecke:…km

 

Gpx Daten der Olper Wallfahrt nach Werl.

Wallfahrt Westönnen

1667 wird die Westönner Wallfahrt erstmals erwähnt. Die Gemeinde ging damals am Fest Mariä Heimsuchung nach Werl und schloss sich mit anderen der großen Prozession an.
Die Westönner haben den guten Brauch der Gemeindewallfahrt über die Jahrhunderte bis in die heutige Zeit gepflegt und beibehalten. Der urspründliche Wallfahrtstermin am Fest Mariä Heimsuchung wurde vor einiger Zeit auf den letzten Sonntag im September verlegt.

 

An diesem Tag versammelt sich die Gemeinde jedes Jahr vor der Westönner Kirche. Es wird von der geistlichen Leitung ein Gebet gesprochen, bevor sich die Prozession unter dem Glockengeläut der Westönner Kirche in Bewegung setzt.
Vorweg gehen die Ministranten mit dem alten Vortragekreuz aus dem Jahre 1703.

 

Die Gemeinde geht immer einen festen Prozessionsweg nach Werl.Der Weg beginnt ab der Westönner Kirche, dann geht es durch die Westönner Bachstraße, die Mummelstraße, die Weststraße, Am Krummen Rücken, durch die Westönner Flur bis Ostuffeln, wo die Prozession von der dortigen Kapellenglocke auf ihrem Weg begrüßt wird. Von Ostuffeln geht es duch die Werler Flur weiter durch die Mellinstraße, die Hedwig-Dransfeld-Straße, die Engelhardstraße und die Walburgisstraße bis auf den Vorplatz der Basilika.
Hier werden die Wallfahrerinnen und Wallfahrer von der Wallfahrtsleitungs und von den Glocken der Basilika begrüßt und in Empfang genommen.

 

Wegstrecke:…km

 

Gpx Daten der Westönner Wallfahrt nach Werl.

Wallfahrt Much

Seit 1774 pilgern die Mucher zum großen Patronatsfest der Wallfahrtsbasilika „Mariä Heimsuchung“.  Für die gut 130 km lange Wegstrecke benötigen sie drei Tage. Ein Großteil der Pilgerinnen und Pilger treten montags den Rückweg auch wieder zu Fuß an und werden mittwochs mit einem großen Fest in Much empfangen.

 

Über den Ursprung der Mucher Werl-Wallfahrt berichtet die Pfarrchronik der dortigen Kirchengemeinde:

„Im Jahre 1774 soll in hiesiger Gegend eine Viehseuche geherrscht haben, die nach damaliger Ansicht nur mit Salz bekämpft werden konnte. So zogen (…) Mucher Bauern nach Werl, um sich dort das kostbare Salz zu holen. Hier besuchten sie auch das Gnadenbild ‚die Trösterin der Betrübten‘ und gelobten für sich und ihre Nachkommen, jedes am Sonntag nach ‚Mariä Heimsuchung‘ nach Werl zu pilgern, sofern ihnen geholfen würde. Ihr Wunsch muss erhört worden sein, denn ab 1775 zogen (…) die Mucher in geschlossener Prozession zu Fuß nach Werl und zurück.“

 

Wegstrecke:…km

 

Gpx Daten der Mucher Wallfahrt nach Werl.