Gemäldeausstellung im Pilgerkloster

16. November 2022
„Ave Maria – Moderne Madonnen“. So heißt die Ausstellung von zwölf Gemälden der Künstlerin und Wissenschaftlerin, Prof. Dr. Sylvia Vandermeer, im Pilgerkloster Werl.

Wallfahrtsleiter Dr. Best begrüßte Frau Prof. Dr. Vandermeer nebst Gatten im Pilgersaal zu einem kleinen Sektempfang. Ebenfalls zu Gast war Pfarrer Winkelmann, welcher das Bonifatiuswerk Paderborn repräsentierte.
Nach den Willkommens- und Dankesworten erläuterte die Künstlerin ihre verschiedenen Werke, welche bis Ende Januar im Eingangsbereich des Klosters ausgestellt sind.
Die Pianistin, Frau Badzay, begleitete die Eröffnung mit zwei Klavierstücken.

Geboren 1968 in Zeitz, studierte Sylvia Vandermeer Betriebswirtschaftslehre, Biologie, Psychologie und Bildende Kunst in Berlin, Passau und Wien, promovierte 1998 und habilitierte sich im Jahr 2007 an der Wirtschaftsuniversität Wien und war dort von 1998 bis 2009 Dozentin im Mitarbeiterstab des Europainstituts. Heute ist sie freiberuflich als Schriftstellerin und Malerin tätig und lebt auf der Insel Rügen und in Wien.

 

Als eine der bedeutendsten zeitgenössischen Malerinnen hat sich Sylvia Vandermeer in der Vergangenheit mit der gestalterischen Übersetzung biblischer Szenen in aktuelle künstlerische Ausdruckformen beschäftigt und damit einen großen Kreis von Menschen angesprochen. Das wird auch bei den in Werl gezeigten Gemälden deutlich. Sie sind von leuchtender Farbigkeit geprägt, lassen sich aber kaum mit klassischen Marienbildern vergleichen, sondern zeigen Frauen der Gegenwart aus unterschiedlichen Kulturkreisen. Die ausgestellten Arbeiten wurden in aufwendiger Lasurtechnik auf Holz in Blattgold, Ei-Tempera und Öl gefertigt.

 

Nach der Präsentation in der Kulturkirche St. Jakobi in Stralsund bis Oktober 2022 ist die vom Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken geförderte Ausstellung jetzt vom 20. November 2022 bis zum Jahresende in Werl und anschließend ab dem 10. Januar 2023 in Paderborn zu sehen.