Diözesanes Forum in Werl

23. Oktober 2021
Das Diözesane Forumfand am Samstag, 23. Oktober, gleichzeitig digital und an verschiedenen Orten des Bistums statt und ist ein entscheidender Schritt auf dem Diözesanen Weg 2030+. Einer von insgesamt sechs Veranstaltungsorten war die Werler Stadthalle.

Beim Diözesanen Forum mit über 650 Teilnehmenden aus dem ganzen Erzbistum Paderborn hat Erzbischof Hans-Josef Becker am Samstag, 23. Oktober, neue und verbindliche Weichenstellungen angekündigt: „Wir müssen jetzt beweisen, dass wir die Kraft zur Veränderung haben“, sagte der Paderborner Erzbischof mit Blick auf die Bistumsentwicklung. Mit dem Diözesanen Forum setzte das Erzbistum den 2020 begonnenen Diözesanen Weg 2030+ fort. Die Hybridveranstaltung, die digital und an sechs Orten in Präsenz stattfand, bot zahlreichen Menschen die Möglichkeit, die weitere Entwicklung der Erzdiözese gemeinsam in den Blick zu nehmen. Als wesentliches Element wurde das Zielbild 2030+ entfaltet, das – als Rahmen für die Zukunft der Kirche von Paderborn – in den vergangenen Monaten durch die Arbeit in sechs Themengruppen entstanden ist.

Zu Gast am Standort Werl war Generalvikar Alfons Hardt, welcher durch seine Wortbeiträge in Werl und per Internet auf die Veränderungen im Erzbistum aufmerksam machte. Gleichzeitig fing er die Stimmung der circa 80 Gäste ein und nahm die konstruktive Arbeitsatmosphäre als Eindruck mit nach Paderborn.

Von 9Uhr bis 16Uhr tauschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den verschiedensten Berufsgruppen und Gremien über die Zukunft der Kirche im Erzbistum miteinander aus.

Den Schluss bildete eine kurze Abschlussandacht, welche vom Wallfahrtsleiter Pastor Dr. Best gestaltet wurde, er den Weg und die Stationen Mariens aufgriff und in den Kontext unserer derzeitigen pastoralen Situation setzte.
Musikalsich wurde der Tag vom Pianist Wolfgang Bitter professionell begleitet.

Blättern Sie durch unsere Bilder indem Sie auf das nebenstehende Bild klicken und die Pfeiltasten benutzen.